Medienwelten

13. Januar 2010

Zeitungen unter Druck

Filed under: Medien,Medienwissenschaft — heinzmoser @ 23:18
Tags: ,

Die Neue Zürcher Zeitung schreibt in der heutigen Ausgabe zum Machtkampf bei der Post: „Die Situation bleibt auch deshalb intransparent, weil Anhänger und Gegner von Verwaltungsratspräsident Claude Béglé beziehungsweise des früheren Konzenchefs Kunz mit Hilfe professioneller Kommunikationagenturen im Hintegrund Informationen streuen und einzelne Medien diese verbreiten, ohne sie zu verifizieren.“ Da scheinen also die Medien die Opfer von cleveren Interessenlobbys zu werden. Journalisten werden zu Erfüllungsgehilfen von Kommunikationsprofis und drucken vermutete News ungeprüft ab, wenn sie ihnen süffig serviert werden.

Da passt es dazu, wenn man in der NZZ eine Seite weiterblättert und dort liest, dass bei Ringier Stellen abgebaut werden. Die Konzentration auf einen integrierten Newsroom soll nach der Journalistenorganisation Impressum 40 bis 50 Mitarbeiter betreffen, davon die Hälfte Journalisten.

Auf der einen Seite also die Kommunikationsprofis, welche Nebelgranaten zünden, während auf der anderen Seite die Jornalisten im digitalen Zeitalter ausgedünnt werden. Die Krise der Medien im digitalen Zeitalter kann kaum deutlicher beschrieben werden.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: